Studentenfutter

Studentenfutter

Geräuschlose Kater-Kur

Studentenfutter bestand ursprünglich nur aus Rosinen und Mandeln. Der Snack war bei Studenten aber nicht deshalb beliebt, weil sie sich davon eine Leistungssteigerung ihres Gehirns erhofften: Mandeln galten vielmehr als exklusives Wundermittel gegen den Kater. Exklusiv deshalb, weil Mandeln früher nur für wenige Studenten erschwinglich waren.

 

Das änderte sich im Laufe der Zeit – ebenso wie die Zusammensetzung des Studentenfutters: Um ein möglichst breites Spektrum an Geschmäckern abzudecken, kamen in späterer Folge Cashews, Erdnüsse, Paranüsse, Walnüsse und Haselnüsse sowie diverse Trockenobstsorten hinzu. Auch dank eines weiteren Vorzugs verbreitete sich der Snack rasch auf Unis: Man konnte ihn prima während einer Vorlesung verspeisen, ohne durch laute Knabber-Geräusche aufzufallen.

 

Die positiven Auswirkungen von Nüssen und Früchten auf Körper und Geist rückten erst später in den Vordergrund. Studentenfutter liefert wertvolle Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine und ist daher die ideale Nervennahrung – auch abseits der Uni. Ob im Büro, auf Reisen oder beim Sport: Wer einen Energieschub zwischendurch braucht, trifft mit einem Nussmix die richtige Wahl.

Bitte stimme der Nutzung von Cookies zu, um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können.